Impfpflicht und die Würde des Menschen (Artikel 1 GG)

Hinweis:
Diese Webseite richtet sich nicht gegen die Idee, Menschen gegen übertragbare Krankheiten durch Impfungen zu schützen, wenn dies nachweislich funktioniert und zwar auch nachweislich ohne länger anhaltende oder erst später eintredende Schäden für den Geimpften oder andere Mitmenschen, die sich in der Nähe des Geimpften aufhalten. Sie richtet sich gegen das Bestreben, Impfungen, welche obige Bedingungen nicht erfüllen, als Pflicht, durchgesetzt mit Zwangsmitteln (=Zwangsimpfung!), unter dem Strich für alle(*) einzuführen.

Inhaltsverzeichnis:
1. Ziel
2. Hier stärkste GG-Verletzung auswählen!
3. Briefaktion an die Politik
4. Allerlei: "Butter bei die Fische" (Bitte auch hier ausgiebig informieren - wird ständig aktualisiert.)
5. Beipackzetel / Fachinformationen
6. Anregungen


Der Bundestag hat für die Masernimpfpflicht gestimmt!

459 Abgeordnete stimmten für das neue Gesetz
105 Abgeordnete enthielten sich.

Bei einem so kontrovers diskutierten Thema wie Impfpflicht (Einschränkung von diversen Grundrechten), sowie der namentlichen Abstimmung war kein anderes Ergebnis zu erwarten. Wenn es halbwegs fair abgelaufgen wäre, hätte man die ganz normale Auswirkung von Fraktionszwang verhindern und eine geheime Abstimmung durchgeführen müssen!

Ziel:

Wir wollen verantwortliche Politiker direkt kontaktieren und ihnen veranschaulichen, dass es nicht ums Impfen oder Nichtimpfen geht, sondern um die "Antastung der menschlichen Würde" gem. Artikel 1 GG, welche durch die Erzwingung der Pflicht zwangsläufig entstehen würde.

Wir wissen, dass bei einem Impfzwang die menschliche Würde gleich aus mehreren Gründen verletzt wäre, aber klickt hier bitte nur den für Euch persönlich wichtigsten Punkt (nur einer) an, weshalb Ihr die menschliche Würde (Artikel 1 GG) als angetastet betrachtet. Sollte dieser hier noch nicht genannt sein, so könnt Ihr uns diesen unten mitteilen.

Politiker sind schließlich auch Menschen, die "eigentlich" die bewährten Dinge in unserem Zusammensein erhalten und sich nicht an einer schleichenden Untergrabung oder gar Zerstörung unserer garantierten Grundrechte beteiligen wollen. Eigentlich. Vielleicht ist es schon zu spät und sie können es nicht mehr? Eigentlich nicht - eigentlich! Vielleicht können oder müssen wir ihnen "eine helfende Hand" mit guten Absichten reichen?

Dazu gibt es auf der Kontaktaktionsseite einen Textbaustein für die Beantragung einer geheimen Abstimmung im Bundestag. Wird dem Antrag zugestimmt, kann dadurch möglicherweise ein indirekter Fraktionszwang (Einflussnahme fremder Interessen) verhindert werden.

nach oben

Hier stärkste GG-Verletzung auswählen!

Bitte aktiviert den Kreis (nur einen) neben der aufzählenden Nummer, welcher für Euch besonders wichtig ist.

1. [19.67%] Eine Impfung wird präventiv - meist an gesunden Menschen angewendet.
Aufgrund der Impfstoffzusammensetzung kann neben der beabsichtigten Wirkung nicht ausgeschlossen werden, dass sich leichte oder stärkere, sowie kurze oder längerfristige Gesundheitsverschlechterung für den Geimpften ergeben, die in "ganz seltenen Fällen" das Leben für diesen und seinen Angehörigen negativ verändern oder auch tödlich für den Geimpften enden können. Die Seltenheit der Gesundheitsverschlechterung spielt für den Betroffenen jedoch keine Rolle, da ihm niemand verbindlich sagen kann, ob er nun zu den "ganz seltenen Fällen" gehört oder nicht. Die Einbeziehung des "worst case" in der Risikoeinschätzung darf dem Betroffenen nicht verweigert werden, da der "worst case" nicht unmöglich ist. Wird er dennoch dazu gezwungen, wird er als menschliche Persönlichkeit ignoriert und somit zu einem Objekt herabgewürdigt.
Die Würde des Menschen wird hier angetastet.

2. [38.92%] Die freie Entscheidung über unsere gesundheitliche Versorgung wird abgeschafft.
Die gesundheitliche Versorgung betrifft körperlich und seelisch den intimsten Bereich des Menschen. Intimität sowie Schamgefühl sind ausdrücklich keine öffentlichen Gefühle, sondern absolut privat.
Durch eine rein präventive und dennoch zwangsweise Offenlegung dieses privaten Bereichs gegenüber dem Staat, wird er als menschliche Persönlichkeit mit intimen Bereichen ignoriert und somit zu einem Objekt herabgewürdigt.
Die Würde des Menschen wird hier angetastet.

3. [7.87%] Wenn nicht auszuschließen ist, dass Impfstoffe Einfluss auf die menschliche DNA (menschliche Spezies) nehmen, ist die menschliche Würde auch hier angetastet, wenn dies gegen den Willen des Geimpften geschieht. Jeder Mensch hat das Recht, das Veränderungen an seiner Person - Spezies Mensch nicht gegen seinen Willen an ihm durchgeführt werden und er genetisch unangetastet bleibt.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/DNA-Impfung
Die Würde des Menschen wird hier angetastet.

4. [26.92%] Der Mensch kommt in der Regel gesund auf die Welt.
Dies ist ganz natürlich. Doch nun soll eben diese Natürlichkeit eine Gefahr für eine deutlich "kleinere" Gruppe von Menschen darstellen. Diese kleinere Gruppe verträgt die Verabreichung einer bestimmten Substanz (Impfstoffgemisch) deshalb nicht, weil diese für sie zu giftig ist.
Trotzdem soll nun genau diese Substanz der Person zwangsweise verabreicht werden, ohne exakt zu wissen, welche zusätzlichen Folgen sich noch einstellen könnten. Dadurch wird die gesunde Natürlichkeit, mit der der Betroffene auf die Welt kam, unumkehrbar kontaminiert. Impfstoffe sind nämlich nicht absetzbar, wenn sie nicht vertragen werden, sondern sind eher wie die Schachregel: "berührt --> geführt" zu betrachten. Die Abwägung, für oder gegen Impfung, muss deshalb sehr sorgfältig erfolgen. Anscheinend sind sich immer mehr Menschen bewusst, welche Bedeutung diese Entscheidung tatsächlich für das eigene Leben hat. So ist es zu erklären, dass der Staat dabei ist, dem Einzelnen das Entscheidungsrecht zu nehmen. Der Staat zeigt hier ein Eigeninteresse, welches ihm in diesem Fall nicht zusteht.
Das funktioniert nur, wenn man vorgibt, es gäbe nur eine richtige Entscheidung. Die andere Entscheidungsmöglichkeit wird dann als "verboten" deklariert. Wenn der Mensch seine perönliche Natürlichkeit als Ordnungswidrigkeit oder gar Straftat, betrachten muss, sollte jedem dämmern, dass hier etwas verdreht wurde, um zu manipulieren oder umzudeuten. Der Mensch ist ein intelligentes Wesen. Die Intelligenz des Menschen würde durch ein solches Vorgehen einem Tier gleichgestellt.
Die Würde des Menschen wird hier angetastet. (2)

5. [6.42%] Nicht alle Rechtsvorschriften werden vom Menschen gemacht.
Die freie Entscheidung über uns selbst als Ganzes gehört zu den "überpositiven Rechten".
Die pauschale Einschränkung eines überpositiven Rechtes steht einem Staat somit nicht zu.
Die Würde des Menschen wird hier angetastet.

nach oben

Allerlei Butter bei die Fische

Bitte nehmen Sie sich Zeit! - Schließlich geht es auch um Ihre Grundrechte.

[zeige Videoliste] (Bitte das Laden der Liste abwarten!)


Recht so!

Warum heißt unser Grundgesetz Grundgesetz?
Richtig! - wegen dem besonderen historischen "Grund":

Nach dem 2. Weltkrieg erkannte man, dass große Teile der deutschen Bevölkerung durch gezielte Manipulationstechniken, so beeinflusst wurden, dass eine lenkbare Mehrheit entstanden war, die man für jedes politisches Ziel missbrauchen konnte. Und so kam es, dass "Zurückschießen" für große Teile der Bevölkerung zumindest nachvollziehbar wurde.

Heute befragt man die Wissenschaft, wie man Menschen zu bestimmten Verhalten bringt.
Man benutzt "Social Learning" um eine Art Gruppenzwang zu erzeugen.

Die "Väter" unseres Grundgesetzes hatten ja gerade erst erlebt, was mit den richtigen Manipilationstechniken so alles machbar ist. Vermutlich haben sie sich gefragt, warum das denn alle mitgemacht haben. Naja - die Antwort sieht man oben im Video. Zuerst wirkt es bei einem, dann beim zweiten und dann immer mehr bis eine Mehrzahl entsteht. Danach geht es dann ganz schnell mit der Verbreitung. Je größer die Gruppe, umso schneller die Verbreitung.

Die junge Frau befand sich ja am Anfang eindeutig in der kleinen Gruppe (sie allein) und die anderen (eingeweiht) legten dieses unsinnige Verhalten an den Tag. Sie war die einzige Person im Raum, die nicht kooperierte. Das erzeugte einen enormen Gruppenzwang, und so kam es, daß aus ihr die 1. Person wurde, welche nicht eingeweiht, das unsinnige Verhalten an den Tag legte. Sie übertrug das Verhalten an die nächste Person. Und schon waren sie in der Überzahl. usw. usw. Die Eingeweihten waren ja nicht mehr da. Und niemand hinterfragt das konsequent.
Na - kommt Euch das nicht bekannt vor?

Aber wie kann man einen kompletten Staat vor solchen Angriffen schützen?

Das Grundgesetz wurde mit garantierten Grundrechten für den Einzelnen ausgestattet, die diesen vor dem Zugriff der manipulierten Überzahl schützt. Staatsgefährdende Entwicklungen können so rechtzeitig gestoppt werden, wenn der Staat diese Grundrechte achtet und schütz.

Den sehr hohen Stellenwert des Grundgesetzes erkennt man an der Tatsache, dass eine 2/3 Mehrheit in Bundesrat und Bundestag notwendig ist, um Grundgesetzänderungen zu realisieren. Es gibt sogar Artikel, die laut Grundgesetz in keiner Weise geändert werden dürfen. Diese Regelung gibt es in keiner anderen demokratischen Verfassung! Der Stellenwert unserer Grundrechte soll stets über allen "Begehrlichkeiten" von Politik und Wirtschaft liegen.

Eine Impfpflicht wäre in der gegenwärtigen Rechtslage auch ohne Zwangsmittel verfassungswidrig.
Dies zeigt z.B. ein Rechtsgutachten von Professor Dr. Rüdiger Zuck.

Impfen stellt ein Eingriff in die körperliche Unversehrtheit gem. Artikel 2 Abs.2 GG dar. Dort steht, wie in vielen anderen Grundrechten auch, dass in dieses Recht nur durch andere Gesetze eingegriffen werden darf.
Das ist auch notwendig, weil der Staat ja z.B. keine Strafverfolgung ausüben und sich selbst als funktionierende Einheit nicht schützen könnte. Als Beispiel sei hier das Strafgesetzbuch und die Strafprozessordnung genannt, welche einige Grundrechte einschränken.

Gemäß IFSG kann für Teile der Bervölkerung eine Impfpflicht beschlossen werden, wenn eine konkrete Gefahr in Form einer Epidemie zu erwarten ist.

Wenn also in Hamburg eine Epidemie ausbricht, könnten die Münchner noch in die Österreicher Berge in ein Hotel "flüchten" und dort warten, bis sich die Epidemie in Hamburg erledigt hat. Eine Impfpflicht (Grundrechtseinschränkung) gem. IFSG wäre also örtlich, zeitlich und personell begrenzt.

Eine pauschale Impfpflicht ist in keiner Weise begrenzt, was zur Folge hat, daß in das Grundrecht immer eingegriffen wird. Und somit ist ein Grundrecht kein Grundrecht mehr. PUNKT

Was ist den jetzt der Plan der Regierung?

Das für eine pauschale Impfpflicht untaugliche IFSG muss durch eine neues Gesetz (Masernschutzgesetz) ergänzt werden. Dieses greift dann noch stärker in unsere Grundrechte ein und umgeht das IFSG.

Diese ganze Aktion hat was von:
§1 Der Papa hat immer Recht.
§2 Sollte der Papa mal kein Recht haben, tritt automatisch §1 in Kraft.

Das hat jedoch mit Rechtstaatlichkeit nichts mehr zu tun!

Sind Impfgegner wirklich eine globale Bedrohung, so wie es die WHO behauptet ?
Natürlich nicht!
Hier wird jedes neugeborene Baby unter Generalverdacht gestellt!
Es spielt schließlich keine Rolle, ob die Entscheidung stellvertretend von den Eltern getroffen wurde. Wenn Babies bereits selbst entscheiden könnten, wären sicher ziemlich viele dabei, welche sich nach vorheriger Information dagegen entscheiden und somit Impfgegner wären.
Wenn in Deutschland offizielle Stellen die Herabwürdigung der WHO nicht entschieden widersprechen und sogar "ins selbe Horn blasen", wird hier die menschliche Würde klar angetastet. Hier wird offensichtlich eine gezielte Herabwürdigung einer bestimmten Menschengruppe gedultet, die sich oder ihre Kinder vor einer präventiv medizinischen Behandlung bewahren wollen. Durch die Unterlassung der Unterbindung, und aktiv einseitiger Information der Bevölkerung wird diese "aktiv passiv" gegeneinander "in Stellung gebracht" (gespalten, aufgehetzt). Hier wird klar ein politisches Ziel verfolgt. Nennt man das nicht Volksverhetzung? Und ist das nicht ein Offizialdelikt?!

Wissenschaft wird durch Impfzwänge verboten!
Die Weigerung der Schulmedizin, wissenschaftliche Studien de lege artis (doppelblind, ohne "Fake-Placebos", etc...) durchzuführen, wird ja aus angeblich ethischen Gründen abgelehnt. Das sieht dann wie eine freiwillige Selbstbegrenzung aus. Dabei werden dadurch nur unerwünschte Ergebnisse verhindert. Bei einer Impfpflicht würde der Staat Wissenschaft (Studien zw. Geimpften und ungeimpften) ja indirekt verbieten.

Ausgrenzung von Staats wegen
Bürger werden nicht mehr als einzelne Persönlichkeiten mit individuellen Zielen, Bedürfnissen und vor allem Rechten wahrgenommen. Spaltung, Hetze und Ausgrenzung in der Bevölkerung wird geduldet und von den Medien sogar verstärkt.
Ausgrenzung (Kitaausschluss) ist sogar ganz offiziell Teil des Gesetzesentwurfs!
"Herde" im Wort "Herdenschutz" sei nur eine Metapher und in der Bedeutung nicht wörtlich zu verstehen.
Das hätte man vor dem Gewetzesentwurf vielleicht noch glauben können. Die entwürdigende Behandlung ist wirklich zu offensichtlich. Auch impfende Mitbürger zeigen sich schon irritiert.

Unser Grundgesetz ist einem Angriff ausgesetzt!
Wenn es immer möglich ist, daß Grundrechte durch andere Gesetze dauerhaft eingeschränkt werden können, kann man somit ja das komplette Grundgesetz ausschalten. Eine dauerhafte Einschränkung mehrere Grundrechte ist gleichbedeutend mit einer Abschaffung derselben Grundrechte.
Das geplante Masernschutzgesetz ist somit keine sinnvolle Ergänzung des IFSG, sondern eine plumpe Umgehung mit gleichzeitigem Angriff auf unser Grundgesetz!

Abschließende Betrachtung
Der Staat sollte die Würde des Menschen gem. Art. 1 GG achten und schützen und nicht anderen Interessen opfern. Einmal erreichte Grundrechte sollten nicht wieder abgeschafft werden. In einer modernen Gesellschaft sollte es Usus (Grundrecht) sein, daß GESUNDE stets selbst über die eigene gesundheitliche Versorgung entscheiden.

Ihr wollt uns eine wichtige Anregung senden?

 

nach oben

 © weesle 2019 Impressum (DE) Datenschutzerklärung (DE)